Die Mandelbrot Asset Management GmbH mit Sitz in Erlangen entwickelt moderne Investment-Lösungen auf Basis neuer Erkenntnisse im Bereich der Kapitalmarktforschung. Den Schwerpunkt bilden dabei sogenannte systematische und evidenzbasierte Faktor-Strategien. In dieser Kategorie liegt das Hauptaugenmerk auf dem Momentum-Effekt, der durchgehend für fast alle Asset-Klassen und Märkte nachgewiesen ist und der von den bekannten Investment-Faktoren die höchste Überrendite erlaubt. Grundsätzlich werden zwei Kategorien unterstützt:

  • marktneutral (unabhängig von der Marktrichtung) sowie
  • direktional (in Marktrichtung).

Als Grundlage dieser Investment-Ansätze dienen neueste Erkenntnisse zum Momentum-Effekt, der durch moderne Analyse-Verfahren auf eine Vision des Mathematikers Benoît Mandelbrot zurückgeführt werden konnte. Das nach ihm benannte Mandelbrot-Marktmodell liefert einen Erklärungsansatz für diesen Effekt und stützt seine Theorie fraktaler Märkte.

Wichtige Investoren-Information (Stichtag 13. Juli 2018):

Zum 13.Juli 2018 werden die bestehenden Fonds in zwei neue Mandelbrot-Fonds überführt. Der bestehende europäische long-only Ansatz wird zu einer Welt-Strategie Mandelbrot World Equity Long (DE000A2DHUE3 / A2DHUE) ausgeweitet. Zum gleichen Stichtag werden die bestehenden marktneutralen Fonds (Deutschland und US Technology) zu einer Welt-Strategie Mandelbrot World Equity Market Neutral (DE000A14N8Q7 / A14N8Q) vereinigt und ausgeweitet.

Hintergrund für diese Maßnahmen sind bedeutende algorithmische Beschleunigungen in 2017, die es jetzt erlauben, die Momentum-Berechnung auch für sehr große Aktienuniversen durchzuführen. Hiermit wird insbesondere bei den marktneutralen Strategien eine höhere Diversifikation bei gleichzeitiger noch höherer Konzentration im Vergleich zum Basismarkt erreicht. Diese Maßnahmen sollen den mittel- und langfristigen Momentum-Effekt nochmals verstärken. Für bestehende Investoren werden diese Erweiterungen automatisch zum Stichtag 13.7.2018 durchgeführt.

Investment - Lösungen

Momentum in der Kapitalmarkttheorie

In der klassischen Kapitalmarkttheorie gilt Momentum als eine der schwersten Anomalie, die auch aufgrund der erheblichen Überrendite eine Ausnahmestellung einnimmt. Da keine Risiken bekannt sind, die diese Überrenditen schlüssig erklären können, stellt sich insbesondere auch die Frage, ob die Kapitalmärkte nach der Theorie der „Effizienten Märkte“ funktionieren. Wir geben hierzu eine Übersicht:

Spezial-Themen zu Momentum

Rund um den Momentum-Effekt gibt es eine Reihe von Charakteristiken, die eine Optimierung einer Investment-Strategie erlauben. Die wichtigste ist hierbei die starke Antikorrelation zu dem „Value“-Faktor, die in der Literatur mit -40 bis zu -70% angegeben ist. Aber auch die richtige Behandlung in Übernahmesituationen bietet Renditepotenzial.